Müde durch Kryptopyrrolurie
Ein Symptom der KUP – ständige Müdigkeit

Mögliche Auswirkungen der Kryptopyrrolurie auf die Gesundheit

Aufgrund der fehlenden Vitalstoffe durch die Kryptopyrrolurie fehlen dem Körper in mehreren hunderten Stoffwechselvorgängen Zink und Vitamin B6.

Die Symptome sind vielfältig und unterschiedlich ausgeprägt. Folgende Symptome werden unter anderem mit der KPU assoziiert:

Müdigkeit / Abgeschlagenheit

Hierzu gehören die Symptome Schwäche, Müdigkeit, ständige und chronische Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Energiemangel, Schlafstörungen und Gewichtsstörungen. Es wird berichtet, dass auc hder Blutdruck stark absinken kann. Mehr über die gesunden Werte erfahren Sie auf https://www.blutdruck-und-bluthochdruck.de/blutdrucktabelle/.

Vergiftungserscheinungen

Aufgrund der fehlenden Mikronährstoffe ist der Organismus nicht mehr in der Lage, ausreichend gegen Gifte anzukämpfen und den Körper zu entgiften. Folgende Gifte können den Körper belasten: Quecksilber und quecksilberhaltige Stoffe (Amalgam), Pestizide, Fungizide (Pilzmittel), Insektizide und Holzschutzmittel, Alkohol, Lacke, Klebstoffe, Medikamente, Drogen.

Magen- und Darmprobleme

Reizdarm, Reizmagen, Entzündungen, Reflux, Magenschleimhautentzündungen, diffuse Bauchschmerzen, diverse Nahrungsunverträglichkeiten und Nahrungsmittelallergien, Gallensteine, Gallenfluss und andere Probleme.

Psychische Erkrankungen

Depressionen, depressive Verstimmungen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Psychosen, ADHS, Sucht, Kopfschmerz, Geräusch- und Lichtempfindlichkeit, Migräne, Aggressivität, Geruchsempfindlichkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsprobleme.

Störungen im Stoffwechsel

So können zum Beispiel bei der KPU Störungen im

  • Immunsystem
  • Eiweißstoffwechsel
  • Zuckerstoffwechsel
  • und Fettstoffwechsel

auftreten.

Gynäkologische Probleme

Weiterhin kann bei Frauen auftreten: Störungen im Zyklus, Blutungen, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, Schwangerschaftsdiabetes, Libido-Störungen

Darüber hinaus gibt es Störungen der Muskulatur, der Knochen, des Bindegewebes, sowie Arthrose und Osteoporose.

Auch Hauterkrankungen werden der KPU zugeschrieben. Allergien, Juckreiz, Ödeme, Sonnenempfindlichkeit, Neurodermitis und Schuppenflechte ebenso wie Heuschnupfen, Asthma, COPD und Haarausfall.

Fazit

Wie man sehen kann, sind die Symptome und Krankheitsbilder, die durch die Kryptopyrrolurie ausgelöst werden, höchst unterschiedlich. Leider haben die meisten erkrankten Patienten auch immer nur einige dieser Symptome und Auffälligkeiten. Dazu kann jedes Symptom für sich auch andere Gründe und Ursachen haben. Entsprechende Hinweise findet man z.B. auf naturinstitut.info.

Aufgrund dieser Diagnose ist es also umso wichtiger, eine gesicherte Diagnose der KPU zu erstellen. Eine hochkonzentrierte Nährstoffgabe, insbesondere von Zink und Vitamin B6 kann sich sonst als Überversorgung ebenfalls problematisch auswirken.