Praktische Alltagshilfen für Senioren

Alter Mensch mit Gehhilfe
Gehhilfen und andere Alltagshilfen sind irgendwann für Senioren unerlässlich

Rüstige Senioren können durchaus auch bis ins hohe Alter alleine wohnen und alle wichtigen Dinge des Alltags selbst oder gemeinsam mit Verwandten sowie Betreuern erledigen. Allerdings gibt es zahlreiche Alltagshilfen, die ebenso viele Tätigkeiten erleichtern und daher in jeden Seniorenhaushalt gehören.

Dinge greifen und drehen ganz ohne Kraft

Ein klassischer Greifarm wird nicht nur von Menschen verwendet, welche die Straßen sauber halten. Auch Senioren profitieren von einem solchen Gerät in hohem Maße. Vor allem bei akuten Problemen mit dem Rücken oder dem Nacken könne ältere Menschen sich häufig nicht mehr strecken oder bücken. Der Greifarm erweitert den Radius und macht den Alltag leichter.

Ein praktischer Deckelöffner sorgt ebenfalls dafür, dass sich Senioren nicht unnötig verausgaben müssen. Gerade ältere Menschen kochen oftmals noch gerne und müssen regelmäßig Dosen oder Flaschen öffnen. Ein Deckelöffner für Senioren sorgt dafür, dass die Kraft konzentriert auf eine Stelle wirkt. Auch besonders schwergängige Deckel lassen sich so spielend einfach öffnen.

Vorsorgen für medizinische Notfälle

Ältere Menschen kommen wesentlich schneller in gefährliche Situationen als junge Menschen. Ein Sturz aus dem Bett kann bereits zu einer Blutung oder anderen äußerlich sichtbaren Verletzungen führen. Für diesen Fall ist es wichtig, dass Angehörige oder Senioren selbst vorsorgen. Saubere Bandagen sind unerlässlich und sollten stets verfügbar sein.

Aufgrund einer schlechteren Koordination kann es im Alter auch häufiger vorkommen, dass heiße Getränke daneben gehen oder Töpfe herunterfallen. Auch für diesen Fall sind Senioren gerüstet, die eine kleine Hausapotheke ihr Eigen nennen. Hier sollten Kühlsalben, Pflaster und Desinfektionsmittel mindestens vorhanden sein. Die Inhalte müssen allerdings regelmäßig überprüft werden, um die Haltbarkeit zu gewährleisten.

Besser schlafen mit dem passenden Zubehör

Speziell der Bereich für das Schlafen und Wohnen kann für Senioren sicher und komfortabel gestaltet werden, wenn die entsprechenden Hilfsmittel vorhanden sind. Eine Aufstehhilfe sorgt zum Beispiel dafür, dass während des Aufstehens keine helfende Person erforderlich wird. Senioren können sich am stabilen Rahmen festhalten und aus eigener Kraft in eine sitzende Position bringen.

Ein spezielles Bett für die Pflege bietet mehr Komfort für alle Beteiligten. Wenn die Lehne und das Fußteil individuell verstellt werden können, verspricht das nur Vorteile. Das Aufstehen und das Liegen werden erleichtert, wenn sich der Rost elektrisch verstellen lässt. Zudem können Senioren in einer sitzenden Position auch wunderbar im Bett sitzen zum Fernsehen oder Lesen.

Mindestens so wichtig wie das passende Bett sind spezielle Matratzen für Senioren. Diese sind so konzipiert, dass das Gewicht optimal verteilt wird und keine einzelnen Druckpunkte entstehen. Auf diese Weise wird das Liegen und Ruhen angenehmer. Nicht nur die Knochen, sondern auch das Gewebe und die Haut werden geschont. Das ist wichtig, da ältere Personen – je nach gesundheitlichem Zustand – viel Zeit im Bett verbringen.

Was eine spezielle Matratze beim Liegen leistet, schafft das orthopädische Sitzkissen auf Stühlen oder Sesseln. Es ist so geformt, dass ältere Menschen eine ergonomische Sitzhaltung einnehmen und bequemer sitzen. Zudem werden die Bandscheiben und wichtige Gelenke effektiv geschont. So beugen Senioren Schmerzen vor und das Einnehmen einer dauerhaften Schonhaltung wird vermieden. Zudem findet eine Druckentlastung statt.

Den Alltag im Bad erleichtern mit den passenden Hilfsmitteln

Nicht nur in der Küche und im Schlafzimmer halten sich Senioren besonders häufig auf, sondern auch im Bad sowie WC. Leider ist hier auch die Verletzungsgefahr besonders hoch, wenn der Boden rutschig ist oder Gegenstände nur schwer erreicht werden können.

Wer nicht mehr körperlich beweglich ist, der benötigt einen Sitzhocker für die Dusche. Die Körperpflege im Sitzen auszuführen, ist wesentlich angenehmer und zudem sicherer. Wenn ältere Herrschaften das Glück haben, neben der Dusche auch eine Wanne ihr Eigen zu nennen, ist das toll. Allerdings werden hier rutschfeste Matten in und vor der Badewanne notwendig, um einen Sturz zu vermeiden.

Auch der Toilettengang ist im Alter keine Selbstverständlichkeit mehr. Viele gewöhnliche WC-Sitze befinden sich zu weit unten, um hier komfortabel Platz nehmen zu können. Eine Erhöhung speziell für den WC-Sitz erleichtert den Gang zur Toilette erheblich. Ist das WC zusätzlich durch stabile Griffe gesichert, kann nichts mehr schiefgehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*